„Theater, Theater- der Vorhang geht auf“. Das war das Motto der diesjährigen Straßenfastnacht auf dem Marktplatz in Weinheim. Wir waren dieses Jahr zum zweiten Mal mit einer größeren Gruppe vertreten. Diesmal war Johann Heesters legendäres Lied, aus der Operette die lustige Witwe, „Heut gehn wir ins Maxims“ unser Vorbild. Stilecht mit Zylinder, schwarzem Umhang, weißen Handschuhen, weißem Schal und dem eleganten Stock waren wir ein echter Blickfang. Das Thema „Theater“ sollte so gut wie möglich umgesetzt werden. Michael, Ralf und Ulla hatten sich sogar in schicke Anzüge geworfen.

Das war auch ein paar Fotografen aufgefallen, für die wir gerne possierten. In einigen Zeitungen wurden die Bilder auch veröffentlicht. So war es auch kein Wunder, dass wir wie bereits im letzten Jahr, mit einem Preis für unsere Mühe belohnt wurden. Als Dank rockten wir zu weltbekannten Hits die Bühne und brachten den Marktplatz zum Kochen. Die gewonnen 4 Flaschen Sekt, gestiftet vom Café Florian, wurden gleich geköpft und sind Ansporn auch im nächsten Jahr wieder mitzumachen.

Damit wir dieses Jahr unsere Karin nicht verlieren, hatte Sabine mal wieder eine tolle Idee. Sie bastelte ein süßes Windrädchen an Karins Zylinder. Sie war zwar danach auch nicht viel größer, aber es hat tatsächlich geholfen. Sabine besorgte auch den größten Teil unserer Kostüme und machte auch wieder tolle Bilder. Danach stärkten wir uns in der Finkenburg und tranken die wiedergefundenen Pflümli, gerettet von Ralf, aus. Andere Gäste wurden mit unseren Hüten dekoriert und geknipst. Wir trafen die Ex-Freundinnen von Johannes Heesters. Phantom-Jürgen war auch plötzlich da und wurde erst mal mit Sabines Schnitzel gefüttert. Als Dank verleihte er seinen Fiffi für lustige Bilder. Ein Rest der Truppe machte noch einen Abstecher zum Piano an die Eisbahn. Dort wurde Uwe zum Heesters umgestylt.

Bis sie dann im Woinemer Brauhaus landeten. Ob sie jemals daheim angekommen sind, werden wir nie erfahren. Worum uns andere wirklich beneiden können, dass immer viele mitmachen wenn Ideen vorgeschlagen werden.

Auf diesen Zusammenhalt und die tolle Stimmung die unter uns herrscht, können wir echt stolz sein.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere